hochkalorisch // hochdelicious

Mit 16 Jahren bin ich für ein Schuljahr nach Amerika gegangen. Es war das wohl prägendste Jahr in meinem Leben – unzählige Erfahrungen in einer fremden Kultur auf einem anderen Kontinent… Vor allem das Essen dort hat mich nachhaltig beeindruckt. Das amerikanische Essen ist ja dafür bekannt, dass es fett und ungesund ist. Aber es ist auch unfassbar lecker. Ich habe mich sofort in die vielen verschiedenen FastFood-Ketten verliebt, in die frittierten Kleinigkeiten und die Torten mit mehr Creme als Teig. Kaum angekommen, ging es damals zum Drive In eines Eislokals. Ich wurde gefragt, welche Eissorte ich möchte. Bis dato kannte ich die herkömmlichen Sorten. Dort traf ich zum ersten Mal auf Toppings – allerlei Süßes, das oben auf das Eis raufkommt. Empfohlen wurden mir Oreos. Und BÄM! LIEBE! Zwei schokoladig knusprige Taler mit einer süßen Creme in der Mitte. Himmlisch! Diese schmackhaften Kekse gibt es nun ja auch schon seit einer ganzen Weile in Deutschland und ich muss niemanden mehr anbetteln, mir aus Amerika Kekse zu importieren. Und genau mit diesen Keksen kann man eine Menge Schabernack anstellen. Eine dieser Sünden ist der Oreo-Shake. Und da wir keine FastfoodKette um die Ecke haben, in der ich mich damit versorgen könnte, gibt es den Shake hier hin und wieder selbstgemacht.

Man vermixe oder püriere für eine Person:

4 Oreokekse

2-3 EL Naturjoghurt

2-3 EL Vanilleeis

Milch nach Bedarf

Wie viel man von den einzelnen Zutaten nimmt, hängt vom eigenen Geschmack ab, am Ende muss nur eine cremig-süße Pampe entstehen, die dann leider meist in kürzester Zeit im Magen verschwunden ist.

  

Wochenende in Bildern die Zweite

Auch in der zweiten Woche habe ich die Kamera fleißig am Wochenende dabei gehabt, allerdings waren 50% des Wochenendes ziemlich ereignislos. Aber es kann ja auch nicht immer was los sein. Auf jeden Fall begann das Wochenende wie es endete – auf dem Trampolin.
Am Freitag haben wir uns erfolgreich bei Freunden zum Grillen eingeladen und die Kinder konnten dank warmer Temperaturen (das ist ja in diesem Sommer keine Selbstverständlichkeit) bis in die Puppen wach bleiben, sich immer wieder ein Stück Brot in den Mund schieben und wieder auf das Trampolin. Das macht unser Kind ja einmal bis zum Mond und zurück glücklich. Ich glaube, dass sie einen ganzen Tag in dem Trampolinkäfig glückselig vor sich hin hüpfen könnte. Vielleicht würde sie ab und an für wenige Sekunden zum Essen und Trinken innehalten.

Samstagmorgen gab es in Ermangelung an Brötchen und Aufstrich Joghurtwaffeln nach diesem Rezept (etwas abgewandelt). Sehr lecker!! Am Nachmittag sind wir zu zweit an den Strand. Bis ich Mama wurde war ich wohl nur zwei bis drei Mal im Jahr am Strand, dabei wohnen wir nur 15 Minuten vom nächsten Bade- und Kurort entfernt bzw. haben es nicht weit zu den schönen Ostseestränden. Aber mir ist das immer zu viel Sand und das Wasser ist zu kalt und der Wind weht zu stark (und ist zu kalt) … Aber ein kleiner Mensch freut sich immer so sehr, wenn sie im riesigen Sandkasten mit Unmengen an Wasser rummatschen kann. Reingehen tut sie nicht. Ist ihr zu kalt. Da es am Samstag ja einen Wahnsinns-Sommersturm geben sollte, habe ich unsere Sachen bei den ersten dunklen Wolken gepackt und wir sind losgefahren. Nach einem Nickerchen im Auto haben wir eine Einkaufsrallye gemacht. Zuhause angekommen gab es 5 Minuten Starkregen samt Starksturm und wir mittendrin. Als die kleine Dame im Bett lag, gab es noch einen sehr bekömmlichen Blaubeer-Shake (Joghurt, Blaubeeren, Vanilleeis) worauf eine sehr kurze Nacht folgte.

Der nächste Tag begann viel zu früh und war dann auch dank Mistwetter für uns beide ein bisschen langweilig. Wir haben gespielt und rumgedallert und sind dann nach dem Mittagsschlaf los, um den Papa abzuholen. Zum Glück gab es dort dann wieder ein Trampolin und wir blieben noch etwas, damit das Wochenende so schön endete, wie es begann…

 Noch mehr Wochenenden in Bildern gibt es hier!

Liebeserklärung an den Möbelschweden

Nähen kann mit der Zeit wirklich kostenintensiv werden. Man will schöne Stoffe haben, um schöne Dinge zu nähen. Aber schöne Stoffe kosten auch ein schönes Sümmchen. Nicht so schön, wenn auch gerechtfertigt. Besonders die festeren Stoffe haben zum Teil einen hohen Preis. Und da kommt der Möbelschwede ins Spiel. Die Auswahl ist für meinen Geschmack groß genug, variationsreich und es gibt sogar Wachstuch mit brauchbaren Mustern. Ich nähe für Freundinnen mit Baby meist eine einfache Windeltasche, die Stoffe beim Schweden eignen sich dafür besonders gut, sie sind schön fest und robust. Aber auch für die herkömmlichen Utensilos und Täschchen (usw.) sind die Stoffe eine günstige und gute Alternative zu dem riesigen (und auch sehr schönen) Angebot in Stoffläden und im Internet.

Diesen Stoff finde ich besonders schön.

IMG_2811  IMG_2814 IMG_2817 IMG_2818 IMG_2820 IMG_2822 IMG_2825 IMG_2826

Bebildertes Wochenende

Zum ersten Mal werde ich nun auch unser Wochenende in Bildern zeigen. Ich bin gespannt, ob ich das jetzt jedes Wochenende machen werde. Mal sehen…

Am Freitag kam das Kind nach einer Woche bei Oma wieder und wir haben das mit einem obligatorischen Einkaufstrip zum Supermarkt um die Ecke zelebriert.IMG_2832

Der Samstag war in der ersten Tageshälfte völlig verregnet, also wurde ausgiebig mit Omelett und Croissants gefrühstückt.

IMG_2851

Nach langem Mittagsschlaf brauchten wir Koffein. Ich trinke sonst gar keinen Kaffee, weil mir der Geschmack zu intensiv ist und ich danach total aufgekratzt bin, aber Eiskaffeepulver ist super in Kombination mit viel Vanilleeis und mir reicht der geringe Koffeingehalt, um wach zu werden. Das Kind begnügt sich ja mit Wasser, wichtig ist nur, dass es mit einem Strohhalm getrunken werden kann.

IMG_2859

Danach bin ich mit ihr in die Stadt, bei uns war Christopher Street Day und ich wollte mir gerne die Abschlusskundgebung ansehen. Wir kamen auch rechtzeitig, um noch Musik zu hören und die Hüpfburg auf Herz und Nieren zu testen. Wurde beides für gut befunden.

IMG_2862

IMG_2878

Heute am Sonntag wurden 2/3 der Wohnungsgemeinschaft kreativ tätig. Ein kleiner Mitbewohner hat sich lang und ausgiebig der neuen Knete gewidmet, während ihr Papa sich lang und ausgiebig mit Teig und Marmelade beschäftigte. Besuch hatte sich angekündigt und da wird er immer zum sexy Housewife.

IMG_2911

IMG_2927

Noch mehr bebilderte Wochenenden findet Ihr bei Susanne!

Wiederbeleben.

Nach mehr als einem halben Jahr Pause soll es hier nun weitergehen. Ein paar liebe Menschen haben mich auch immer mal wieder darauf hingewiesen, dass hier nicht viel passiert. Ich wusste aber auch gar nicht, was ich schreiben soll. Ich bin ein wenig Instagramsüchtig geworden und das regelmäßige Posten von Bildern hat irgendwie gereicht. Aber damit ist jetzt Schluss. Ich wollte hier ja vorrangig Genähtes und Kreatives zeigen. Da das aber nicht meinen Alltag bestimmt, werde ich jetzt einfach mal anfangen, auch andere Dinge zu schreiben. Vielleicht finde ich ja zum Beispiel Gefallen daran, wie vom Blog Geborgen Wachsen initiiert, unser Wochenende in Bildern zu zeigen. Ich finde das auf anderen Blogs immer sehr spannend und vielleicht findet das ja hier auch Irgendwer interessant. Mal sehen. Ich versuche es mal. Außerdem habe ich in letzter Zeit für die frisch gebackenen Mamis im Freundeskreis Windeltaschen genäht und mit dem Gedanken gespielt, diese zu verkaufen… aber eins nach dem anderen und jetzt erstmal einen schönen Freitagabend.

Gute Nacht