Immerhin…

… habe ich die drei Meditäschchen genäht, von denen ich euch hier berichtet habe. Die Taschen gehen an schwerkranke Kinder, eine tolle Aktion, wie ich finde. Mehr habe ich in letzter Zeit nicht genäht.

20140830-095102-35462187.jpg

Die Frist für Hausarbeiten, etc. neigt sich dem Ende zu und daher bleibt es auch weiterhin etwas ruhiger hier.

Bis dahin, eure Anne!

Pimp my Kinderwagen Teil 2

Wie ich hier bereits gezeigt habe, wurde unser Kinderwagen von mir mehr als einmal benäht. Ein Jahr lang trug er überwiegend blau, blaues Sonnensegel, blauer Fußsack, blaue Kinderwagentasche. Irgendwann fing das Kind an Kekse im Wagen zu verputzen und in regelmäßigen Abständen musste ich den halben Wagen auseinanderbauen und das Innenleben waschen. Das war mit irgendwann über, also musste ein neuer Bezug her. Einer den man nur schnell abnimmt, ohne zig Knöpfe zu lösen und Platten herauszunehmen.

??????????????????????????????? ???????????????????????????????

Ich habe gesucht und gesucht, aber ausnahmsweise hat das Internet mir dieses Mal nicht wirklich weiterhelfen können. Also habe ich zum ersten Mal versucht, selber etwas zusammenzunähen, ohne eine bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung. Ich habe also gezeichnet, gerechnet, Striche gezogen und gebastelt. Die Stoffe kamen mal wieder aus meinem Lieblingsladen und dank toller Beratung wurde schnell etwas gefunden. Grau-gelb sollte es sein, das passt schließlich gut zu blau und der gelben Regenschutz-Tasche.

DSC00738 ??????????????????????????????? DSC00735

An dieser Stelle möchte ich mich kurz für unseren unschönen Hausflur entschuldigen. Ich wollte endlich den Eintrag fertig machen und es fehlten noch die Bilder. Leider verabschiedete sich kurz zuvor die Sonne und wurde von Regenwolken abgelöst. Tja, so ist das!

???????????????????????????????

Bevor ich den Überzug fertig hatte, habe ich irgendwann ein Kissen mit Hotelkissenverschluss (ich liebe diesen Verschluss) genäht, weil ich fand, dass der Abstand zum Rückenteil sehr groß ist und das Fräulein sich nicht gut anlehnen konnte. Das Kissen passt jetzt nicht so richtig zum Überzug aber es ist auch gelb und sie kuschelt sich gern ran.

Im Stoffladen habe ich auch noch zwei mit Stoff bezogene Buttons erstanden, die waren aber nur 5 Sekunden am Verdeck, da hatte das Fräulein sie auch schon abgerissen.

Allen eine schöne Woche!!

Team „Stricken und Häkeln“

Es ist vollbracht – ich habe stricken gelernt. Meine Oma hat es zigfach versucht, meine Mama ebenso. Aber erst seit ich Mama bin, habe ich doch einen etwas größeren Wunsch danach, für das Fräulein Sachen selbst zu machen. Gestrickte Sachen sind so schön und auch wenn meine Oma regelmäßig wunderschöne Sachen strickt, will ich sie nicht ständig darum bitten und auch meine Mama hat nicht die Zeit tagtäglich zu stricken. Also musste ich es lernen. Gleich am ersten Urlaubstag haben wir uns hingesetzt und mit verkrampften und schmerzenden Fingern musste ich mich immer wieder motivieren. Aber bereits am 3. Tag habe ich einen Schal angefangen, bei dem man sehr gut sieht, wie es am Anfang um mich bestellt war. Aber so nach der Hälfte wurden die Maschen gleichmäßiger und die Finger taten kaum noch weh. Ich freue mich riesig darüber.
Während ich meine Mama immer seltener um Hilfe bat, hatte sie mehr Zeit, um fürs Fräulein eine süße Mütze samt Schal zu häkeln. Den Pompom habe ich heute oben drauf gesetzt und wir haben beide schon mit dem nächsten Projekt angefangen.
image
Zuvor haben wir uns mit Wolle eingedeckt.
image
Jetzt machen sowohl meine Mama als auch ich einen Pulli fürs Fräulein. Meine Mama hat schon die Vorderseite fertig.
image
Ich habe die ersten Reihen schon geschafft.
image
Bis zum Urlaubsende (leider schon bald) wollen wir noch fleißig sein.

Euch noch eine schöne Woche!

Sew Along – Nähen für den guten Zweck!

image
(Quelle: Kreativlabor Berlin)

Auf einem meiner Lieblingsblogs habe ich etwas Tolles entdeckt: Sew Along-Meditaschen für kranke Kinder nähen. Ich wusste bis heute nicht, was das überhaupt ist, bin aber von der Idee mehr als begeistert.

Mit dem Nähen wird der Verein „Viel Farbe im Grau e.V.“ unterstützt, welcher sich für krebskranke Kinder einsetzt. Genäht werden Meditaschen nach einem kostenlosen Schnittmuster (hier) und das im gesamten August, um bei Kreativlabor am Gewinnspiel teilzunehmen. Verlost werden dabei drei tolle Nähpakete. In die hübschen Taschen kommen dann die Medikamente für die Kinder.

Die genähten Meditaschen können per Post zum Verein “Viel Farbe im Grau e.V.” geschickt werden, von dort werden die Taschen in verschiedenen Kliniken auf der Kinderkrebsstation verteilt.

Die Anschrift zum Einsenden der Taschen erfahrt ihr per Email an clara_vfig@yahoo.de

Ich werde auf jeden Fall, sobald ich wieder in der Heimat bin, mitmachen und hoffe, einige Taschen fertig zu stellen. Seit ich selber Mama bin, weiß ich besonders zu schätzen, was es heißt, ein gesundes Kind zu haben. Dass nicht jeder dieses Glück hat, ist schlimm, und wenn es eine Möglichkeit gibt, so einfach und schnell einen Verein zu unterstützen, der betroffenen Kindern hilft, dann wird das auch gemacht.

Mehr Informationen findet ihr hier! Macht mit!

Bis bald,

eure Anne.

 

Ferien-Projekt

Ein kleiner Gruß aus dem schönen Dänemark. Für zwei Wochen raus aus der Stadt in die absolute Einöde der dänischen Landschaft. Schön ist es hier, ruhig und viel Platz für das Fräulein. Seit Monaten wusste ich, was in den zwei Wochen hier passieren muss. ICH WILL STRICKEN LERNEN. Als Lehrerin habe ich meine Mama an meiner Seite, die mir bereits am ersten Tag gezeigt hat (übrigens nicht zum ersten Mal), wie man strickt. Heute an Tag 4 geht es schon etwas besser und während ich versuche zu stricken, muss meine Mama ran und für den kleinsten Urlauber schon mal für den Winter häkeln.
Ich habe dieses tolle Buch dabei und bin ganz verliebt in diese wunderschönen Sachen. Am liebsten hätte ich alle Sachen bereits im Schrank.

image

Noch bin ich hochmotiviert und hoffe weiter Fortschritte zu machen. Bei Instagram halte ich euch auf dem Laufenden und irgendwann werden auch hier die Ergebnisse zu sehen sein… hoffe ich.

image
Bis zum nächsten Mal!